GDMB
Menu
26.02.2019

Heraeus startet Förderprogramm für neue Ideen aus der Edelmetallchemie

Novum in der Edelmetallchemie: Mit einem umfassenden Gründerprogramm bietet der größte Edelmetalldienstleister der Welt exklusive Forschungsbedingungen zur Umsetzung von neuen Produkt- und Geschäftsideen.

Die globale Geschäftseinheit Heraeus Precious Metals des Hanauer Technologiekonzerns Heraeus setzt erneut Standards in der Edelmetallindustrie. Als erstes Unternehmen vergibt Heraeus Forschungsstipendien für Gründerkandidaten mit herausragenden Ideen in der Edelmetallchemie. Die Besonderheit für Ideengeber: Sie erhalten neben der finanziellen Ausstattung vor allem den wichtigen Zugang zu den benötigten Edelmetallen und Edelmetallverbindungen sowie zu den Forschungslaboren. Diese sind mit neuester Technologie ausgestattet. „Wir bieten Forschern und Entwicklern alles, was sie brauchen, um ihrer Idee in der Edelmetallchemie zu verwirklichen,“ erklärt André Christl, Präsident Heraeus Precious Metals. „Mit dem Gründerprogramm bieten wir Zugang zu Kunden- und Lieferanten, Betreuung durch Mentoren und einen interdisziplinären Austausch mit erfahrenen Edelmetallexperten,“ so Christl weiter. Das Programm läuft individuell bis zu einer Laufzeit von 36 Monaten. Abhängig vom Inhalt der Idee und vom Erfolg der Umsetzung bietet Heraeus den Forschern und Entwicklern attraktive Optionen zur Produktion und Vermarktung der Geschäftsidee.

Das Angebot richtet sich an Studierende und erfahrene Experten mit innovativen Ideen in der Edelmetallchemie – unabhängig von Studienrichtung oder Berufserfahrung. Förderungswürdig können zum Beispiel Ideen für innovative Edelmetallkatalysatoren, Edelmetalllösungen und -salze oder deren Anwendungen sein. Aber auch neue Geschäftsideen zur Edelmetallchemie werden in das Programm aufgenommen.

Bewerbungs- und Auswahlprozess sind schlank gehalten. Mehr Informationen finden Interessenten unter: www.herae.us/deine-idee

Seit 2015 hat Heraeus seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Bereich der Platingruppenmetalle um rund 80 Prozent erhöht. Ein neues Innovationszentrum am Hauptsitz von Heraeus Precious Metals in Hanau fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit für Neues. Das Unternehmen investiert unter anderem in die Entwicklung neuer Technologien, beispielsweise in die Wasserstofftechnologie und die Digitalisierung des Edelmetallgeschäfts.

Pressemeldung 26.02.2019