GDMB
Menu
19.09.2019

BMWi-Geschäftsanbahnungsreise in die Türkei: Bergbau und Rohstoffe mit Fokus auf nachhaltigen Kohlebergbau

enviacon international organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU eine Geschäftsanbahnungsreise in die Türkei zum Thema Bergbau und Rohstoffe mit Fokus auf nachhaltigen Kohlebergbau.

Wir organisieren die Reise mit Unterstützung von VDMA Mining und dem Fachvereinigung Auslandsbergbau und internationale Rohstoffaktivität. Die Reise findet vom 27. bis 31. Januar 2020 statt. Sie richtet sich speziell an deutsche Unternehmen im Bereich Bergbau und Rohstoffe, die in den türkischen Markt expandieren möchten, hierbei erhalten die Unternehmen wertvolle Marktinformationen vor Ort und können mit potentiellen Geschäftspartnern ihren Markteinstieg planen.

Die Abhängigkeit der Türkei von Energieimporten lag 2017 bei 77,1 % mit einem Gesamtwert von ca. 37 Mrd. USD. Derzeit sind die Energieimporte 1,5-mal so hoch wie das Leistungsbilanzdefizit und sind daher eines der drängendsten wirtschaftlichen Schwachstellen der Türkei. Aus diesen Gründen hat das Ministerium für Energie und natürliche Ressourcen eine nationale Energiepolitik auf den Weg gebracht. Diese drängt auf eine Erhöhung der Nutzung inländischer Ressourcen, insbesondere der Kohle, auf die im Jahr 2016 ein Drittel der Stromerzeugung entfielen. Hierfür wirbt die türkische Regierung ausländische Unternehmen an, die von einem Investitionsförderungssystem profitieren können. Der Staat vergibt außerdem Abnahmegarantien, gewährt Steuererleichterungen sowie Zollbefreiungen beim Import von Ausrüstungen und verteilt Zuschüsse zum Arbeitgeberanteil der Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer. Dies macht den Markt der türkischen Bergbauindustrie auch für deutsche Unternehmen sehr attraktiv. Alle Informationen zur Anmeldung sind auf unserer Webseite aufgeführt: www.enviacon.com/gab-tuerkei-bergbau. (Presse-Information v. 18.9.2019)