GDMB
Menu

Bergbau News

14.02.2017

Glencore purchases stakes in Mutanda and Katanga

Glencore has purchased from subsidiaries of Fleurette Properties Limited ("Fleurette") the Fleurette group's remaining 31% stake in Mutanda Mining Sarl (the "Mutanda Shares") and an approximate 10.25% stake in Katanga Mining Limited (the "Katanga Shares").

Mehr...
09.02.2017

Großkomponenten für eine Kali-Zukunft – Mammutprojekt KKF im Zeitplan

Die Genehmigung zur Versenkung salzhaltiger Wässer, monatelanger Produktionsstillstand und Kurzarbeit – das waren die Themen, die in den vergangenen vierzehn Monaten alle anderen Bereiche der Kaliindustrie im Werratal überschattet haben. In den Hintergrund geriet dabei, dass im Werk Werra der K+S KALI GmbH mit aller Kraft an der Kaliproduktion, an zahlreichen Projekten und somit an der Gestaltung der Zukunft weitergearbeitet wurde.

Mehr...
02.02.2017

Ressourcen sollen noch intensiver genutzt werden: K+S beauftragt K-UTEC mit Konzept- und Machbarkeitsstudie

Mit der Erarbeitung eines zusätzlichen Konzepts zur Gewinnung weiterer Produkte aus der Aufbereitung von Salzabwässern hat die K+S KALI GmbH die K-UTEC Salt Technologies AG aus Sondershausen beauftragt. Danach soll K-UTEC in einem ersten Schritt ein Konzept entwickeln, wie aus Prozess- und Haldenwässern der Werke Werra und Neuhof-Ellers zusätzliches Kaliumsulfat hergestellt werden kann. Bei positivem Ausblick soll in einem zweiten Schritt eine Machbarkeitsstudie erarbeitet werden, die die technischen und wirtschaftlichen Aspekte berücksichtigt. Ergebnisse hieraus sollen in einem Jahr vorliegen.

Mehr...
31.01.2017

Tenova TAKRAF übernimmt US-amerikanisches Spezialunternehmen FMC MHS

Die TAKRAF GmbH, einer der weltweit führenden Hersteller von Groß-Geräten und Anlagen für den Tagebau und Massengutumschlag, gibt die Übernahme des Bereichs Material Handling Systems von FMC Technologies, aus Lansdale (Region Philadelphia), Pennsylvania / USA, bekannt.

Mehr...
20.01.2017

Scoping-Termin bringt Planfeststellungs-Verfahren für Haselbacher See weiter voran

In Vorbereitung eines Planfeststellungsverfahrens nach § 68 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) "Was-serwirtschaftliche Maßnahmen im Tagebauterritorium Haselbach“ fand am 18. Januar 2017 ein so-genannter Scoping-Termin statt.

Mehr...
10.01.2017

Höhere Entsorgungssicherheit am Werk Werra - Versenkantrag mit Einschränkungen genehmigt

Das Regierungspräsidium Kassel hat die Fortführung der Versenkung von Salzabwässern aus der Kaliproduktion des Werkes Werra am 23. Dezember 2016 genehmigt. Die lang erwartete wasserrechtliche Erlaubnis gilt vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2021 und ermöglicht eine jährliche Versenkmenge von 1,5 Millionen Kubikmetern – beantragt waren zwei Millionen Kubikmeter im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2021. Die Erlaubnis enthält darüber hinaus eine Reihe von Nebenbestimmungen. Im Falle eines hydrologischen Normaljahres in 2017 dürfte eine Vollproduktion am Werk Werra annähernd möglich sein. Ab dem Jahr 2018 wird sich die Inbetriebnahme der neuen Aufbereitungsanlage KKF positiv auf die Entsorgungssituation auswirken.

Mehr...
28.01.2016

Trinkwasserschutz und Fracking sind vereinbar

Trinkwasserschutz und Fracking sind aus geowissenschaftlicher Sicht miteinander vereinbar. Das ist ein Ergebnis der neuen Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) „Schieferöl und Schiefergas in Deutschland – Potenziale und Umweltaspekte“.

Mehr...
14.01.2016

Zulassung des Hauptbetriebsplans für Aufsuchungsbohrung von Flözgas in Herbern liegt vor

Der Bohrtechnik- und Geothermiespezialist Daldrup & Söhne AG hat im Mai 2015 von der HammGas GmbH & Co. KG, Hamm, einen Auftrag über eine Aufsuchungsbohrung nach Gas in Asche-berg-Herbern als Generalübernehmer erhalten.

Mehr...
10.12.2015

Tiefe Geothermie: Umweltrisiken beherrschbar

Grundwasser nicht gefährdet – seismische Überwachung inzwischen Standard

Mehr...
04.12.2015

Neue Stiftungsprofessur: Smart Mining Machinery

Zum Sommersemester 2016 erhält die TU Bergakademie Freiberg die Stiftungsprofessur „Smart Mining Machinery“. Sie ist an der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik angesiedelt und wird von den VDMA-Fachverbänden Bau- und Baustoffmaschinen, Mining sowie der Forschungsvereinigung Bau- und Baustoffmaschinen über einen Zeitraum von fünf Jahren kofinanziert. Vertreter der TU Bergakademie und des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) schlossen jetzt eine Kooperationsvereinbarung.

Mehr...