GDMB
Menu

Competition Compliance

Die Wettbewerbsgesetze in der EU untersagen jede Art von Handlung, die als ungesetzliche Einschränkung des Wettbewerbs ausgelegt werden kann.

Deshalb gibt es auf GDMB Veranstaltungen keine Diskussion oder einen Informationsaustausch zu:

  • unternehmensspezifischen Preisgestaltungen, Preisen, Preisänderungen, Verkaufsbedingungen, usw.
  • Branchenbezogener Preispolitik, Preisniveaus, Preisänderungen, usw.
  • Preisunterschieden, Preisaufschlägen, Nachlässen, Abzügen, Kreditkonditionen
  • Produktions- und Vertriebskosten
  • unternehmensspezifischen Angaben über Lieferquellen, Kosten, Produktion, Bestände, Vertrieb, usw.
  • zukünftigen Plänen bezüglich Investitionen, Entwicklung, Produktion, Vertrieb oder Vermarktung spezifischer Produkte, einschließlich der dafür vorgesehenen Regionen und Kunden
  • Personen oder Unternehmen, zu denen Ihr Unternehmen Geschäftsbeziehungen aufnehmen will – oder nicht aufnehmen will

Competiton Compliance zum Download [PDF]

 

Weiterführende Literatur:

 

Informationsaustausch während Konferenzen – kartellrechtswidrig? 

An Konferenzen nehmen vielfach Vertreter verschiedener Unternehmen derselben Branche teil und kommen dort zum Fachaustausch über die behandelten Themen zusammen.

Selbstverständlich unterhalten sie sich auch in den Pausen sowie abends an der Bar. Was dort genau gesprochen wird, ist nicht protokolliert. Können sich daraus Wettbewerbsverstöße aus einer abgestimmten Verhaltensweise ergeben, weil die EU-Kommission oder das Bundeskartellamt annimmt, bei diesen Treffen seien unerlaubt Informationen ausgetauscht worden, die einen Wettbewerbsverstoß konstituieren? Damit ist freilich die Teilnahme an solchen Konferenzen nicht ausgeschlossen. Es müssen nur bestimmte Regeln eingehalten werden.

Download [PDF]

 

Informationsaustausch in Gremien als Wettbewerbsverstoß?

In Fachausschüssen sind vielfach Vertreter verschiedener Unternehmen derselben Branche vertreten und kommen dort zum Fachaustausch über die behandelten Themen zusammen.

Selbstverständlich unterhalten sie sich auch in den Pausen sowie abends an der Bar. Was dort genau gesprochen wird, ist nicht protokolliert. Können sich daraus Wettbewerbsverstöße aus einer abgestimmten Verhaltensweise ergeben, weil die EU-Kommission oder das Bundeskartellamt annimmt, bei diesen Treffen seien unerlaubt Informationen ausgetauscht worden, die einen Wettbewerbsverstoß konstituieren? Damit ist freilich die Teilnahme an solchen Fachausschüssen nicht ausgeschlossen. Es müssen nur bestimmte Regeln eingehalten werden. Kolloquien und öffentliche Tagungen bilden ohnehin ein anderes Feld. Dort präsentieren die Referenten ihre Erkenntnisse einem allgemeinen Publikum. 

und 

http://www.gdmb.de/en/gdmb-verein/competition-compliance/

Download [PDF]